Work-Life-Balance in Corona-Zeiten: Arbeiten wir im Homeoffice mehr als im Büro


Seit Beginn der Corona-Pandemie hat sich das Berufsleben für viele Arbeitnehmer stark verändert. Kurzarbeit und flexible Arbeitsformen wie Homeoffice oder Mobiles Arbeiten bestimmen den Arbeitsalltag und rufen für die einen Zweifel und Sorgen, für andere hingegen Entlastung und neue Möglichkeiten hervor. Wir werfen einen genaueren Blick auf die neue Work-Life-Balance im Homeoffice und stellen uns dabei die Frage: Arbeiten wir am heimischen Schreibtisch mehr und länger als am Arbeitsplatz im Office?



Mehr als nur ein Trend: Gesetzliche Vorgaben zum Homeoffice


Arbeiten im Homeoffice – ist das, zumindest im beruflichen Kontext, die neue Normalität? Für viele deutsche Arbeitnehmer lautet die Antwort: Ja. Denn erst vor Kurzem Bundesministerium für Arbeit und Soziales von einem speziellen Recht Gebrauch, welches es ihm ermöglicht, im Rahmen von epidemischen Lagen von nationaler Tragweite nach § 5 Abs. 1 des Infektionsschutzgesetzes spezielle Rechtsverordnungen rund um den Bereich Arbeitsschutz zu erlassen – zwar befristet, aber dennoch ohne die Zustimmung des Bundesrates. Im Klartext bedeutet dies: Seit dem 27. Januar 2021 gilt die Corona-ArbeitsschutzveroKreativer Mitarbeiter mit Brille und Hemd trinkt Kaffe und telefoniertrdnung, die nun erstmals eine Pflicht zum Angebot für Homeoffice-Arbeitsplätze beinhaltet. Gelten soll diese vorerst bis zum 15. März 2021.1 Somit sind Unternehmen dazu verpflichtet, ihren Mitarbeitern das Arbeiten im Homeoffice zu ermöglichen – und sie in diesem Zuge mit technischem Equipment und, wenn notwendig, mit Büromobiliar auszustatten. An Arbeitsstätten, an denen dies nicht möglich ist, muss der Arbeitgeber eine Gefährdungsbeurteilung durchführen. 
Dazu zählt auch der Empfangsdienst in der Welcome Area unserer Kunden. Um unsere Geschäftspartner auch in Krisenzeiten tatkräftig zu unterstützen, halten unsere Empfangskräfte dort weiterhin die Stellung – selbstverständlich
unter Einhaltung der Hygieneregeln und mit größtmöglicher Flexibilität. Doch auch für den Büroservice vor Ort, den wir als Personaldienstleister in unserem Portfolio abdecken, haben wir eine innovative Lösung   erarbeitet.      Damit wir unseren Premium Service auch in Zeiten akuter Kontaktbeschränkungen anbieten können, haben wir mit unserem Remote Service ein flexibles und sicheres Modell etabliert, welches die virtuelle Assistenz Vermittlung  in verschiedensten Unternehmensbereichen umfasst. Somit nutzt unser Fachpersonal die Möglichkeit des Mobilen Arbeitens - ebenso wie derzeit rund 27 % der deutschen Arbeitnehmer, wie eine Umfrage der Hans-Böckler-Stiftung    aus dem Januar 2021 zeigt.2


Arbeiten im Homeoffice: Erste Zahlen im Vergleich

Junge Business Frau verwendet ihr Laptop im Homeoffice neuer Lifestyle

Obwohl die Relevanz des Megatrends New Work stetig steigt und auch das Bewusstsein für und die Akzeptanz von flexiblen Arbeitsmodellen zunehmen, freuen sich viele Arbeitnehmer auf die Rückkehr in ihre Büros und damit auf den persönlichen Austausch mit ihren Kollegen. Dies ergab eine Xing-Studie, die bereits im Mai 2020 die Auswirkungen von Heimarbeit untersuchte.3
So gaben zudem 40 % der Befragten an, Schwierigkeiten damit zu haben, Privat- und Berufsleben im Homeoffice zu trennen.Die Umfrageergebnisse der Hans-Böckler-Stiftung aus dem Januar 2021 unterstreichen dies: So gaben 60 % der Befragten an, sie hätten den Eindruck, dass die Grenze zwischen Privat- und Berufsleben im Homeoffice schnell verschwimme. Ebenso sind allerdings auch 60 % der Ansicht, ihre Aufgaben am heimischen Schreibtisch effektiver   bearbeiten zu können als im Büro.4

Daraus lässt sich schließen, dass die Bewertung der Arbeit im Homeoffice als positiv oder negativ durchaus typabhängig ist. Dies belegt auch das Ergebnis der Studie der Hans-Böckler-Stiftung. So seien die Erfahrungen der Beschäftigten im Homeoffice größtenteils positiv, wobei auch einige negative Aspekte wie die ständige Erreichbarkeit und längere Arbeitszeiten angemerkt werden. Insgesamt positiver wird die Arbeit Zuhause dabei von jenen Arbeitnehmern bewertet, in deren Unternehmen klare Regeln und Vorgaben zum Homeoffice festgelegt sind.5

Somit wird deutlich: Die Unternehmenskultur und -struktur beeinflussen besonders im Homeoffice die Work-Life-Balance von Arbeitnehmern. Die Empfehlung von Experten lautet dahingehend: Feste Arbeitszeiten, regelmäßige Absprachen und Feedback-Möglichkeiten tragen zu einem geregelten Arbeitsablauf bei und helfen sowohl Arbeitgebern als auch -nehmern, den neuen Arbeitsalltag nachhaltig zielführend zu strukturieren.  



Haben Sie Interesse an unserem Remote Service?

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter +49 (0) 6205 36191 80.


1https://www.juris.de/jportal/nav/juris_2015/aktuelles/magazin/corona-homeoffice.jsp
2https://www.boeckler.de/de/auf-einen-blick-17945-Auf-einen-Blick-Studien-zu-Homeoffice-und-mobiler-Arbeit-28040.htm
3https://www.hamburg-news.hamburg/unternehmen/xing-studie-mehr-work-life-balance-und-vorfreude-auf-den-bueroalltag
4https://www.boeckler.de/de/auf-einen-blick-17945-Auf-einen-Blick-Studien-zu-Homeoffice-und-mobiler-Arbeit-28040.htm
5
https://www.boeckler.de/de/boeckler-impuls-homeoffice-besser-klar-geregelt-27643.htm