Bewerbungstrends der Zukunft:
So funktioniert die digitale Jobsuche bei der peepz GmbH



Ob Unternehmen morgen mit ihren Jobangeboten überzeugen, entscheidet sich bereits heute. Denn schon jetzt sind Arbeitgeber darauf angewiesen, Bewerbungsprozesse um- und sich auf das Zeitalter knapper Talente einzustellen. Als etablierter Personaldienstleister mit Servicesparten wie dem Remote Service, Büroservice und Veranstaltungsbetreuung im Portfolio weiß die peepz GmbH ganz genau, wie sie potentielle neue Kollegen zielführend anspricht und sich als Unternehmen attraktiv am Markt positioniert. Und doch müssen auch wir mit aktuellen Entwicklungen mithalten und Bewerbungstrends und -tendenzen bei unserer Bewerberansprache berücksichtigen. Welche Trends dies genau sind, hat die Online-Jobplattform StepStone in einer repräsentativen Studie analysiert. Wir werfen einen Blick auf die Ergebnisse und ziehen den Vergleich: Wie trendaktuell vergeben wir unsere Jobs?


Side view of a smiling calm businesswoman looking at her smartphone screen

Authentizität im Fokus: Employer Branding und Interaktion auf Social Media gewinnen an Relevanz

Um zu erfahren, welche aktuellen Trends die Arbeitswelt beschäftigen und welche Tendenzen den Bewerbungsprozess der Zukunft prägen, sind zwei Sichtweisen entscheidend: die der Bewerber und die der Recruiter. Beide Zielgruppen sind Teil des „Trendreport: Die Zukunft des Bewerbens“. Die repräsentative Studie wurde von der Online-Jobplattform StepStone in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband der Personalmanager (BPM) erstellt und thematisiert die wichtigsten Entwicklungen in Bewerbungs- und Recruitingprozessen. Befragt wurden insgesamt 15.000 Bewerber, Recruiter und Führungskräfte. Auf der Grundlage von 9.000 vollständig ausgefüllten Fragebögen haben sich schließlich fünf zentrale Tendenzen herauskristallisiert.


1. Remote Work: Flexible Arbeitsmodelle ersetzen starre Strukturen

Ganze 87 % der befragten Bewerber wünschen sich von ihrem zukünftigen Arbeitgeber noch mehr Arbeitsortflexibilität. Und auch Führungskräfte und Recruiter selbst bestätigen diese Tendenz. Für Arbeitgeber stellt dies eine Chance dar: sie können den Radius ihrer Suche nach passenden Mitarbeitern ausweiten und sich auch überregional am Arbeitsmarkt positionieren.

Eine Entwicklung, die die peepz GmbH schon früh beobachtet hat und seit dem Launch der Servicesparte Remote Service bereits erfolgreich bedient. Remote Work ist längst schon ein Teil unserer Unternehmenskultur – und wird es auch in Zukunft verstärkt bleiben.


2. Der Arbeitgeber als Marke: Identifikation statt Pragmatismus

Employer Branding - Wuerfel mit Symbolen

Wer Nachwuchstalente dort erreichen will, wo es nachhaltig und sinnvoll ist, kommt um einen Besuch auf Social-Media-Plattformen in Zukunft nicht mehr herum, so ein weiteres Ergebnis der Studie. Die Tendenz: Unternehmen machen zukünftig nicht mehr nur Werbung für ihre Produkte und Dienstleistungen, sondern auch für sich selbst und damit für die eigene Marke. Employer Branding ist somit einer der wichtigsten Trends auf dem Arbeitsmarkt und soll vor allem eines bewirken: mehr Identifikation mit dem Arbeitgeber, mit dessen Werten und dessen Unternehmenskultur. Reiner Zweckpragmatismus („Ich arbeite nur, um Geld zu verdienen.“) rückt hingegen in den Hintergrund.

„People make the difference“ – ist deshalb nicht umsonst der Slogan der peepz GmbH. Bei uns stehen Menschen im Vordergrund. Wir bringen zusammen, was nur zusammen Erfolg verspricht: talentierte Mitarbeiter und erwartungsvolle Kunden. Und wer sich über uns informieren möchte, kann dies übrigens nicht nur auf unserer Website tun, sondern findet auch auf Facebook, Instagram und TikTok jede Menge peepz-Insights.


3. Alle Infos auf einen Klick: Online-Profile beschleunigen Bewerbungsprozesse

60 bis 70 % der Befragten prognostizieren: Bewerben wird bald so einfach sein wie Online-Shopping. Das könnte mitunter an standardisierten, digitalen Lebensläufen liegen, die in Bewerbungsprofilen hinterlegt sind und mit nur wenigen Klicks abgeschickt werden.

Ob Telefonservice, virtuelle Assistenz oder Messehostess – mittels aussagekräftiger Profile in unserer internen Datenbank wissen wir genau, welche Jobs zu unseren qualifizierten Fachkräften passen und können diese leichter und schneller vermitteln. Auf unserer hauseigenen Bewerbungsplattform job2to können Bewerber sich zudem unkompliziert Minijobs sichern – während Arbeitgeber dort sogar das gesamte Programm von der Arbeitszeiterfassung über die Dienstplanung bis hin zum Recruiting nutzen können.


Bewerbungsprozesse auf Augenhöhe: Wenn Mitarbeiter neue Kollegen rekrutieren


Auch wenn die Zukunft des Arbeitsmarktes zunehmend digitaler und mobiler wird, Führungskräfte und Mitarbeiter müssen auch weiterhin als Team funktionieren. Wie der Kollegenzusammenhalt schon während des Bewerbungsprozesses gefördert werden kann, zeigen weitere Trends aus der StepStone-Studie auf.


4. Die Recruiter der Zukunft sitzen am Tisch nebenan

Bei der Ansprache von Bewerbern geht es zunehmend um Authentizität und Vertrauen. Laut der Studie von StepStone und BPM können Werte wie diese am besten von bestehenden Mitarbeitern vermittelt werden. Berufliche Social-Media-Kanäle und Unternehmensblogs sind neben Job-Plattformen somit die neuen digitalen Visitenkarten, die jedes Unternehmen an potentielle Mitarbeiter verteilen sollte.

Schon gewusst: Mit aktuellen Beiträgen rund um Branchenwissen, Stellenanzeigen und peepz-Insights wollen wir in unserem News-Bereich informieren, aber auch Einblicke hinter die Kulissen gewähren. Noch persönlicher wird es auf unseren Social-Media-Kanälen. Hier sorgen Bildmaterial und TikTok-Videos für eine erste virtuelle Begegnung mit dem peepz-Team.

Businesswoman giving a high five to a colleague in meeting

5. Passgenaue Jobsuche: KI als nützlicher Filter

Künstliche Intelligenz und Big Data sollen zukünftig eine noch größere Rolle bei der Jobsuche spielen – das wünschen sich jedenfalls 82 % der Studienteilnehmer:innen. Konkret bedeutet dies: Mittels zielgenauer Algorithmen werden passende Jobs automatisiert gefunden und vorgeschlagen.

Eine Entwicklung, die wir, dank stets aktueller technischer Standards, gerne begleiten und offen gegenüber neuen Möglichkeiten der Bewerberansprache sind. Wir sind schon heute gespannt, wie sich die Matching-Technologie zukünftig verändern wird und halten uns mit Hilfe unserer IT-Experten stets auf dem Laufenden.



Und jetzt mal konkret – Sie möchten Business Prozesse auslagern und suchen zuverlässige Fachkräfte? Wir freuen uns über Ihre Anfrage über unser Kontaktformular. Oder darf es ein Job direkt bei der peepz sein? Hier geht es zu unserer Karrierseite job2do.